GEGENSTROEMER, Harz, Papier, Lack, 153 x 57 x 23 cm, 2014, Unikat

ELISABETH EHMANN

Elisabeth Ehmann (geb. 1977 in München) lebt und arbeitet seit 2007  leidenschaftlich gerne in Berlin, der Stadt, die für sie große Inspiration und Freigeist bedeutet.

Ihre neuesten Arbeiten, bestehend aus abstrakten Collagen auf Leinwand und plastischen Objekten, zeigen in komplexen Kompositionen eine große Tiefe, wahrnehmbar durch das Spiel der Mehrdimensionalität, die sich durch Rekontextualisierung von Struktur, Oberfläche und Raum bilden.

Wesentlicher Bestandteil von Ehmanns Schaffen ist zunächst das Sammeln von anregenden Ausgangsmaterialien und passenden Objekten, welches den Startpunkt ihres kreativen Prozesses hin zu ihren Werken setzt. Ehmanns Augenmerk bei der Auswahl Ihrer Ausgangsmaterialien liegt auf der Qualität des Materials aus dem sie bestehen und dessen Beschaffenheit: ihrer Oberfläche, der Art und Qualität des Papiers, der Natur, Form und Wirkung der gefundenen Gegenstände.

Strukturen, Soft-Core-Bilder und Texte entdeckt sie in Magazinen, Büchern, pornographischen Comicbänden und Fotomaterialien, welche sie auf Second-Hand-Märkten quer durch Europa aufspürt. Durch collagieren und Komponieren der einzelnen Elemente ergeben sich neue Realitäten und Bedeutungen, losgelöst von dem ursprünglichen Kontext. Per Applikation hochfeiner Schichtung verwandelt Ehmann die Gegenstände in einem zeit-antagonistisch, meditativen Entstehungsprozeß in einzigartige Werke.

Durch die vordergründig Camouflage artige Verhüllung geben Ehmanns erste Arbeiten ‚UNIKAT sculptures’ ihre Komplexität und Bedeutung nicht auf den ersten Blick preis. Es ist am Betrachter sich die reichen Ebenen der Objekte und die aus anderem Kontext neu zusammengefügten erotischen Geschichten zu erschließen und ihren Reiz entfalten zu lassen. ‚UNIKAT sculptures’ stellen Schuld und Unschuld einander unmittelbar gegenüber – lasziver Print umhüllt mit einem Augenzwinkern unschuldige Körper. Inneres wird nach außen getragen. Nähert sich der Betrachter den Arbeiten, so wird ein mögliches Gefühl der Täuschung – etwas harmlos Scheinendes zeigt sich von völlig unerwarteter Seite – abgelöst von der Neugierde, sich die Details der Skulptur, das humorvoll Lüsterne, das Derbe an ihr zu erschließen.

Elisabeth Ehmanns Kunst entspringen ihrer Lebenseinstellung – nicht von Negativen oder Verworfenem fasziniert, sondern besonders von Fragmenten subtiler Schönheit – woraus ihre hintergründigen und ansprechenden Arbeiten zu Leben erweckt werden.

 

 

 

Untitled, 2016, Papier, Leim, Lack, in Vitrine hinter Museumsglas, 172 x 20 cm

 

 

 

 

THE MESSENGER, 2016, Ureol, Papier, Harz, Lack, 33 x 28 x 23 cm

 

 

 

 

THE MESSENGER, 2016, Gips, Papier, Harz, Lack, 33 x 28 x 23 cm

 

 

 

 

 

Losing Structure, Oel, Wood, Paper, Print on Linen, Lacquer, 105 cm, 2014, Unikat

LOSING STRUCTURE, 2014, Öl, Holz, Papier, Druck auf Leinen, Lack, 105 cm

 

 

 

 

Gegenstroemer, 153 x 57 x 23 cm, 2014

GEGENSTROEMER, 2014, Harz, Papier, Lack, 153 x 57 x 23 cm

 

 

 

Einzelausstellungen:

2014  Hinterland Gallery, Folkstone, Kent, Great Britain

2013  F95 Store, Berlin

2012  Soho House, Berlin

 

Ausstellungsbeteiligungen:

2017  Permanent Artist @ THE ART SCOUTS, Berlin

2016  The National Monegasque Committee of the International Association of Fine Arts,

with the UNESCO, L’Atelier-KSR & The Grass is Greener, Monaco

2016  The Art Scouts – Villa am Halensee, Berlin

2016  Spinnerei Leipzig – Gallery Tour, L’Atelier-KSR & The Grass Is Greener, Leipzig

2015  THE ART SCOUTS Gallery, Berlin

2014  THE ART SCOUTS Gallery, Berlin

2012  Monoqi Liberatum Design Summit, Berlin

2012  Dandy of the Grotesque, Berlin

2012  Novono, Berlin

 

 

Giesebrechtstr. 1610629 BerlinT +49.(0)30.327 65 940