Transluzide / Facades III - IV, 160 x 250 x 10 cm, 2013

MARGARETA HESSE

Transluzide / Rotsequenz, Schelllack, Farblacke auf Polyesterplatten, 100 x 100 x 5 cm

Margareta Hesse – Rotsequenz

Margareta Hesse arbeitet seit mehreren Jahren an verschiedenen Werkgruppen von sogenannten „Transluziden“, in denen das Licht als definierendes Bildmoment wirksam wird. Dafür montiert Margareta Hesse zwei in unterschiedlicher Stärke und Intensität mit Farbe, Silikon oder Schellack beschichtete Polyesterplatten mit Abstandshaltern vor die Wand, so dass von allen Seiten Licht durch die diaphanen Platten fällt. Die Intensität des Lichtdurchfalls hängt konsequenterweise von der Dichte des Materialauftrags ab. Unter den „Transluziden“ ist die „Rotsequenz“ die jüngste Werkgruppe. Während aber andere Gruppen wie die „Farbstücke“ und auch die „Modulare Reihe“ durch ihre strenge geometrisierte Rhythmik durchaus dem Konkret-Konstruktiven zuzuordnen sind, erweitert sich bei den „Rotsequenzen“ das Assoziationspotential hin zum Gegenständlichen. Dieses Assoziationsfeld ergibt sich aus der Motivstruktur des rückwärtigen Bildteils. Dort, durch die dunkelrot gefasste vordere Polyesterplatte weitgehend verdeckt, weicht Margareta Hesse ab von ihrer systematischen rasterhaften Bildstruktur und überlässt sich dem kontrollierten Zufall. In einem eher experimentellen Arbeitsprozess lässt sie die Materialien miteinander reagieren und lässt darin auch das Spontane, Zufällige und Emotionale zu. Dabei entstehen merkwürdige amorphe Gebilde, die man – bei dem vagen Versuch, hinter die erste Platte zu schauen – als fleischlich bezeichnen könnte, und kreisförmige Farbschemen, die wie Luft- und Seifenblasen, aber auch wie Quallen oder Einzeller erscheinen. Ein Aquarium, ein Biotop könnte sich hinter der schweren roten Platte verbergen, oder aber die Sezierplättchen eines medizinisch-biologischen Labors, in dem – vielleicht unerlaubt – Embryonenforschung betrieben, Klone gezüchtet oder einfach nur der Struktur des Lebendigen auf den Grund gegangen wird.

Im Katalog „herz.schritt.macher“ (Kettler-Verlag, 2007) ist eine weitere Werkreihe zu sehen, in der das Assoziationsfeld noch stärker von Fleisch, Organen und Blutgefäßen, von Körper, Mikrobiologie und Medizin geprägt ist – dort gerät der Titel zu Katalog und Ausstellung durchaus zu einer inhaltlichen und thematischen Referenz. In den „Rotsequenzen“ jedenfalls werden die relativ freien, gestischen und experimentellen Platten hinter den roten Sequenzen sogleich wieder zur Ordnung gerufen, sozusagen ins Raster gelenkt durch die vordere, dominante rote Polyesterplatte, die wieder durch den geometrischen Auftrag des Schellacks rhythmisiert ist. Der Blick des Betrachters jedoch hat zunächst die vordere Platte zu durchdringen, bevor er auf die Gestalt der hinteren Platte vagen Zugriff findet. Diese aber entzieht sich der Eindeutigkeit dieses Zugriffs, ziert sich vor der Entdeckung, bleibt hinter dem gerasterten Rot schemenhaft und geheimnisvoll verborgen, das ungebändigte Unterbewusstsein hinter dem reglementierten, in geordneten Bahnen strukturierten Bewusstsein, das Leben purer Emotion hinter der Fassade des Reglements, das Geheimnis unter der Oberfläche. Bei dem Versuch, der Strukturen und „Motive“ der „Rotsequenzen“ habhaft zu werden, durchdringt man sehr unmittelbar die Polaritäten von Ratio und Zufall, von Gestik und Kalkül im Werk Margareta Hesses.

Dr. Gundula Caspary

 

 

TRANSLUZIDE, Schelllack und Lackfarbe auf zwei Polyesterplatten, 50 x 50 x 5 cm

TRANSLUZIDE, Schelllack und Lackfarbe auf zwei Polyesterplatten, 50 x 50 x 5 cm

 

 

 

 

IMG_1658

TRANSLIZIDE 07 / 10, Kunstharzlacke auf Polyesterplatten 100 x 100 x 5 cm

 

 

 

 

TRANSLIZIDE 08 / 15, 2015, Lack auf Polyesterplatten, 80 x 250 cm

TRANSLIZIDE 08 / 15, 2015, Lack auf Polyesterplatten, 80 x 250 cm

 

 

 

 

Transluzide-M7, 26 x 18 cm, 2013

Transluzide-M7, 26 x 18 cm, 2013

 

 

 

 

Transluzide-M9, 26 x 18 cm, 2013

Transluzide-M9, 26 x 18 cm, 2013

 

 

 

 

Portrait_Margareta_Hesse

 

 

 

SOLO EXHIBITIONS (selection):

2015  Kommunale Galerie, Kunstpreis Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin

2015  “LICHTSCHIMMERN”, Basel Art Center, Schweiz

2014  “IRRLICHTER” Aktion mit interaktiven Lasern, Kunstmuseum Celle

2013  “LICHTZONEN”, Kunstmuseum Ahlen

2012
- “inside – outside – light.site”, Galerie en passant, Berlin

2011
  Kunstverein Linz a. Rh.
- “Lichtphase”, Stadtgalerie, Elbeforum Brunsbüttel

2010
  „Lichtschneise“, Museum Mathildenhöhe Darmstadt, Historisches Wasserreservoir

2009
  „Lichtzone“, Zitadelle Berlin, Kasematten der Bastion Königin
- „Luzid“, Kunstverein Hochrhein, Villa Berberich, Bad Säckingen (mit Claus Reichert-Böhme)
- „Transluzide III“, Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg

2008  „Liniengefüge / Lichtgefüge“, Stiftung Konkreter Kunst, Freiburg 
-„ herz.schritt.macher.“, Museum Siegburg
- „Transluzide“, Galerie Peerlings, Krefeld
- „Lichtspuren, etappenweise“, Künstlerzeche Unser Fritz Herne
2007 
- „herz.schritt.macher.“, Gustav Lübcke Museum, Hamm
- „herz.schritt.macher.“, Städtische Galerie Herne

2006  „Translucides“, Cartwright Hall Bradford, GB- Translucides Bradford Museums 
- „Durchsichten – Einsichten“, Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg
- „Ordnung muß sein”, Kunstverein Heinsberg

2005
  Galerie Epikur, Wuppertal 
- „Transluzide II“, Galerie Klaus Braun, Stuttgart

2004
  Museum Kalkar 
- Global Art Source Galerie, Zürich 
- “Polsprünge”, Kunstverein Lippstadt
- „Transluzide“Galerie Kabuth, Gelsenkirchen

2003  Lichtburgforum, Berlin

2002
  Galerie Klaus Braun, Stuttgart 
- „einmal auf dem wasser gehen und in die tiefe sehen“, Kunstverein Würzburg

2001  Schloßgalerie Nordkirchen 
- Städtische Galerie Kaarst

2000  „kunststoff“, Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg

1999  „distance so near“, Kunstverein Gütersloh 
- Kunstverein Siegen 
- „distance so near“, Museum Abtei Liesborn

1998  Galerie Michael Schlieper, Hagen

1997  Städtische Galerie Paderborn

1995  Kunstverein Unna

1994  Galerie Hoffmeister, Lüdenscheid 
- Kunstverein Emmerich 
- Flottmann-Hallen, Herne (mit H. Reusche)

1993  Galerie Tanner, Bern, CH

1992  Mousonturm, Frankfurt a.M.

1990  Kunstraum Hagen 
- Galerie Das Dasein an sich, Berlin 
- Galerie Sequenz, Frankfurt a.M. 
- Galerie am Kreis, Bern, CH (mit P. Schedler)

 

GROUP EXHIBITIONS (selection):

2017  Permanent Artist @ THE ART SCOUTS, Berlin

2016  “FROM N.Y.C. TO BERLN” mit Zigi Ben-Haim und J. Nussbächer, TheArtScouts Gallery, Berlin

2013/14
  “Scheinwerfer, Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert”, Kunstmuseum Celle
- “LICHTLINIEN”,

Galerie ART Engert, Eschweiler 
- Bewerber um den André Evard Preis 2013, Kunsthalle Messmer, Riegel (Auswahlausstellung)
- “Art Karlsruhe” und “ART.FAIR Köln mit Galerie Peerlings, Krefeld

2012 
„Das eigene und das andere in der Fotografie“, Projektraum des Deutschen Künstlerbundes, Berlin
- “light my fire” Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg 
- “ART.FAIR Köln, mit Galerie Peerlings, Krefeld 
- “Art Karlsruhe”, mit Galerie Peerlings, Krefeld

2011
  „vielfach verortet“, Ateliers im Museum Künstlerkolonie, im Rahmen der Ausstellung der Darmstädter Sezession, Darmstadt

2010
  „Astronominnen, Frauen, die nach den Sternen greifen”, FrauenMuseum, Bonn
- “Kunstaffaire Charlottenburg-Wilmersdorf”, Kommunale Galerie Berlin
- “Art Karlsruhe”, mit Galerie Peerlings, Krefeld

2009
  “11 : 1 heimspiel”, Museum am Ostwall, Dortmund
- „Art Karlsruhe“, mit Galerie Peerlings, Krefeld

2008 
 „RATIONALE II“, Frauen Museum Bonn,

2007 
 “no go”, Kunstverein Ingan, Berlin
- „Art Fair“, Köln mit Galerie Hamburger Kunstprojekt, Hamburg

2006  
“Geometrisch x Konkret X”, Mondriaanhuis, Amersfoort, NL

2005 
 “Lohn der Arbeit”, Ausstellung des Westdeutschen Künstlerbundes im Verein für Aktuelle Kunst, Oberhausen

2004  “Bocca della verità”, Kunstverein Bad Salzdethfurt 
- “Hier und jetzt”, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm

2003  Global Art Source Gallery, Zurich, CH 
- “Non finito”, Shedhalle, Tübingen

2001/02  Museum für Kommunikation in Frankfurt and Hamburg
- 2002 “Überblick ”, Westdeutscher Künstlerbund, Museum of Bochum

2001  “die andere Seite ”, Karl-Ernst-Osthaus- Museum, Hagen

2000  “AVESTA ART”, Avesta, S

1999/2000/01/02  „Kunst Zurich“, international Art Fair for Contemporary Art, Art Frankfurt, 
- “Kunst-Köln ‘99” mit Galerie Michael Schlieper, Hagen

1998  Kunstnetzwerk, München 
- Galerie Claudia Böer, Hannover
- Galerie Levy, Hamburg

1996  “near and far”, Stadtmuseum Sofia, BG
- Jesuitengalerie, Posen, PL

1993/95/2001/04  Ausstellung der Darmstädter Sezession, Kunsthalle Darmstadt und Museum Mathildenhöhe, Darmstadt

, 1990-2014
- „Große Kunstausstellung NRW“, Kunstpalast Düsseldorf

1990  Internationale Kunstmesse“ART-L.A.’90”, Los Angeles, USA, mit Galerie Winkelmann, Düsseldorf

 

 

WORKS IN PUBLIC AND PRIVATE COLLECTIONS:

 

Kultusministerium, Düsseldorf / Landtag, Düsseldorf

Staatliche Galerie Moritzburg, Halle / Gustav-Lübcke-Museum, Hamm

Museum für Kommunikation, Frankfurt / Städtische Galerie, Emschertalmuseum, Herne

Kunstmuseum Ahlen / Kunstmuseum Celle / Sammlung Robert Simon

Kunstsammlung der WGZ-Bank / Kunstsammlung der Dresdner Bank
WRT Stiftung, Dr. Weckerle

Werner Richard – Dr. Karl Dörken Stiftung, Herdecke

Sammlung Cramer, Warstein / Sammlung Viessmann Werke, Allendorf

Sammlung Douglas Holding AG / Sammlung Lowenstein-Moss, London

 

 

Giesebrechtstr. 1610629 BerlinT +49.(0)30.327 65 940