RIFF, 2016, Belgischer Blaustein, 50 x 40 x 30 cm

ULRIKE VAN DE LÖCHT

EMOTION, 2016, Carrara Marmor, 34 x 50 x 30 cm

In Anschauung der griechischen Klassik entwickelte Ulrike van de Löcht ihre Vorstellungen von Proportion und Harmonie, die gleichzeitig Kraft und Dynamik ausstrahlen. Aus der Statik der Symmetrie ergeben sich Optionen für Veränderungen. Aus Ihren monolithischen Skulpturen spricht eine zeitgenössische Formensprache, die gleichzeitig Aspekte von Ruhe und Bewegtheit, von Raum und Proportion und – Zeitlosigkeit in sich birgt. In einer Zeit die immer virtueller scheint ist die Interaktion mit einem realen Gegenstand aus Stein, Bronze oder Glas eine besonders sinnliche Erfahrung. Die Oberflächen sind glatt, haben keine Struktur – so dass der Blick und die taktile Empfindung über den Gegenstand gleiten ohne Unterbrechung der fortlaufenden Linien und Flächen.

In ihrer Arbeitsweise geht sie systematisch vom Kleinen zum Großen. Es werden Maquetten aus Ton geformt, dann maßstabsgerechte Modelle aus Gasbeton oder Gips, die dann im Maßstab in den Stein umgesetzt werden. Der Schwerpunkt liegt in der Klarheit der Form und der Dynamik die diese Form erzeugt, dem Ausgleich von Spannung und Ruhe, Ausgewogenheit der Masse, der Dualität von Leere und Material, von Innen und Außen und dem Gleichgewicht dieser Optionen.

Das Material, mit dem Ulrike van de Löcht arbeitet, hat für sie und Ihre Werke eine große Bedeutung. Beim weißen Marmor ergibt sich die Räumlichkeit durch Licht und Schatten. Der schwarze „Belgische Blaustein“ betont die Schärfe der Kontur und in der neuesten Arbeit aus Glas zeigt die Transparenz und die sich überschneidenden Linien ein lebendiges Formenspiel.

Sie bevorzugt Stein wegen seiner Unmittelbarkeit. Marmor reizt sie wegen seines Ausdrucks. Je weniger Struktur er hat, um so deutlicher spricht die Form, oder wird gar durch seine Maserung unterstützt.  Sie arbeitet gegen einen Widerstand und so zeigt jeder Stein seinen ganz eigenen Charakter. Mit Vorsicht und Voraussicht will er behandelt werden, denn Korrekturen sind nicht mehr möglich, wenn man sich nahe der Form befindet, dennoch zeigt sich die „Perfekte Linie“ erst in der Endphase der Bearbeitung.

 

 

RIFF, 2016, Belgischer Blaustein, 50 x 40 x 30 cm

RIFF, 2016, Belgischer Blaustein, 50 x 40 x 30 cm (andere Postion)

 

 

 

KOMPOSITION 7, 2010, Carrara Marmor, 43 x 43 x 33 cm

KOMPOSITION 7, 2010, Carrara Marmor, 43 x 43 x 33 cm

 

 

 

KOMPOSITION 7, 2010, Carrara Marmor, 43 x 43 x 33 cm

KOMPOSITION 7, 2010, Carrara Marmor, 43 x 43 x 33 cm

 

 

 

EMOTION, 2016, Carrara Marmor, 50 x 34 x 30 cm

EMOTION, 2016, Carrara Marmor, 50 x 34 x 30 cm

 

 

 

EMOTION, 2016, Carrara Marmor, 50 x 34 x 30 cm

 

 

 

 

AUSSTELLUNGEN

2017  Permanent Artist @ THE ART SCOUTS, Berlin

2016  Gruppenausstellung, THE ART SCOUTS Gallery, Berlin

2016  INNERSCAPE, Allianz-Tower, Berlin Treptow

2016  G.A.S. Station, Berlin Kreuzberg

2015  Galerierundgang Galerie Gondwana, Berlin

2015  Gruppenausstellung, Goethestrasse 69, Berlin

2015  B.AG.L, Postbahnhof, Berlin

2015  Kap Hoorn die 7. Bremen

2015  Gastkünstlerin Galerie Ellen van Ess, Berlin

2014  Skulptur Peninsula Suite, Peninsula Hotel, Paris

2013  ELEMENTE; SCHWERKRAFT; GLEICHGEWICHT, Gruppenausstellung, Galerie Flierl, Berlin

2011  RUHE UND DYNAMIK, Under the Mango Tree, Berlin

2009  Kunst und Rahmen, Stuttgart

2007  Jazz und Kunst, Studio Siegrist, Stuttgart

 

Ulrike van de Löcht ist seit 1998 als Bildhauerin tätig.

 

 

Schleinitzstr. 6 A14193 BerlinT. 015772729156